Teilt ein Versicherungsnehmer - in Kenntnis der ihm obliegenden Anzeigepflicht - seinem Kaskoversicherer einen Unfallschaden erst knapp sechs Monate nach dem Verkehrsunfall mit, kann der Kaskoversicherer berechtigt sein, eine Entschädigung wegen vorsätzlicher Verletzung der Anzeigeobliegenheit zu verweigern. So entschieden mit rechtskräftigem Beschluss des 20. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Hamm vom 21.06.2017, 20 U 42/17

Ein Fahrzeugführer, der sein Fahrzeug in einem Parkhaus rückwärts einparkt, muss besondere Vorsicht walten lassen. Notfalls muss der Fahrzeugführer Aussteigen, um den unübersichtlichen Bereich zu prüfen. Bei einem Unfall mit einem Hindernis hafte der Parkhausbetreiber nicht, so das Amtsgericht München gem. Urteil vom 19.09.2016, 122 C 5010/16.

Nur derjenige Flug wird berücksichtigt, der auch wirklich zu der Verspätung geführt hat, auch wenn der gebuchte Flug aus mehreren Teilstrecken besteht. Das entschied das Amtsgericht Erding, Urteil vom 29.03.2017, 5 C 3345/16

Nach einem Urteil des Amtsgerichts München muss der geschädigte Halter eines PKW`s beweisen, dass der Grundstückseigentümer seine Sorgfalts­pflicht (hier: bei der Pflege eines Baumes auf seinem Grundstück) verletzt hat. Gelingt es ihm nicht, bleibt er auf seinem Schaden sitzen. Amtsgericht München Urteil vom 16.06.2016, Az.: 233 C 16357/14