Wenn ein Lkw ein Stein aufgewirbelt und den Wagen dahinter beschädigt, ist der Fahrer des LKW nicht immer für den Schaden an dahinter fahrenden Fahrzeug in der Haftung. Wenn der LKW Fahrer mit dem Stein nicht rechnen musste, trifft ihn kein Verstoß gegen seine Sorgfaltspflicht und er muss keinen Schadensersatz zahlen. Urteil Landgerichts Nürnberg–Fürth 30.03.2017, Az: 2 S 2191/16

Ein schöner Urlaub geht zu Ende oder hat noch gar nicht angefangen. Leider kommt es auf dem Weg in oder aus dem Urlaub immer zu Unfällen im Ausland. Bei Unfällen im Ausland ist die anschließende Schadensregulierung nicht ganz einfach. Nicht selten bleibt der Geschädigte auf seinen Schäden sitzen. Das kann durch sorgfältige Sachbearbeitung vermieden werden.

Bei der Kollision von Skifahrern und Snowboardern in der Alpenregion werden die FIS-Regeln des Internationalen Skiverbands von den Gerichten als Entscheidungshilfe herangezogen. Als Wintersportler ist es daher wichtig, sich mit diesen Regeln vertraut zu machen. Zudem sind eine private Haftpflichtversicherung sowie das Tragen eines Skihelms zu empfehlen. Passieren ohne Helm Kopfverletzungen kann ein Mitverschulden angenommen werden.

Nach einem Urteil des Landgerichts Arnsberg vom 17.11.2017, Az. I-2 O 45/17, ist die Widerrufsbelehrung der VW Bank aus einem Darlehnsvertrag aus 2014 fehlerhaft.Der Käufer könne auch sein Fahrzeug zurückgeben, müsse aber Nutzungsentschädigung für die gefahrenen Kilometer zahlen.