Das hat das VG Düsseldorf am 24.01.2018 (6 K 12341/17) entschieden. Die Klage sei bereits mangels Klagebefugnis unzulässig, da die Deutsche Umwelthilfe e.V. nicht in ihren Rechten verletzt sei.

Nach einem aktuellen Urteil des BGH vom 16.1.18 (X ZR 44/17) muss ein Reiseveranstalter es hinnehmen und den Reisepreis komplett erstatten, wenn weltberühmte Sehenswürdigkeiten aus einem Reiseprogramm gestrichen werden (hier wurde in Peking der Besuch des der Verbotenen Stadt und Platz des Himmlischen Friedens wegen einer Militärparade abgesagt) und der Reisende vom Reisevertrag zurücktritt.

Die Berufung des Händlers habe keine Aussicht auf Erfolg (Beschluss vom 20. Dezember 2017,18 U 112/17). Es geht um einen Autokauf eines VW Beetle in 2015.

Wenn ein Lkw ein Stein aufgewirbelt und den Wagen dahinter beschädigt, ist der Fahrer des LKW nicht immer für den Schaden an dahinter fahrenden Fahrzeug in der Haftung. Wenn der LKW Fahrer mit dem Stein nicht rechnen musste, trifft ihn kein Verstoß gegen seine Sorgfaltspflicht und er muss keinen Schadensersatz zahlen. Urteil Landgerichts Nürnberg–Fürth 30.03.2017, Az: 2 S 2191/16