Das Bundesarbeitsgericht hat mit Urteil vom 20.02.2018 (3 AZR 43/17) entschieden, dass Altersabstandsklauseln in einer Versorgungsordnung des Arbeitgebers wirksam sein können, wenn die Klauseln vorsehen, dass Ehegatten nur dann eine Hinterbliebenenversorgung erhalten, wenn sie nicht mehr als 15 Jahre jünger als der Versorgungsberechtigte sind.

Wie bereits am 05.02.2018 berichtet musste sich der BGH im Rahmen einer Revision mit der Frage beschäftigen, ob eine Ärztin mit einem Standardeintrag Anspruch darauf hat aus diesem Portal gelöscht zu werden. Am 20.02.2018 hat nun der BGH entschieden, dass jameda nach § 35 Abs. 2 Satz 2 Nr. 1 BDSG die personenbezogenen Daten löschen muss, da ihre Speicherung unzulässig ist. Urteil vom 20. Februar 2018 - VI ZR 30/17 

Wie bereits in meinem Beitrag vom 17.01.2018 berichtet, hatte das OLG Köln (18 U 112/17) in einem Hinweisbeschluss den Berufungskläger (Autohaus) darauf hingewiesen, dass die Berufung gegen ein Urteil des Landgerichts Aachen vom 06.12.2016, Az. 10 O 146/16, keine Aussicht auf Erfolg habe. Das Urteil des Landgerichts Aachen ist nun rechtskräftig.

Vereinzelte Glättebildungen stellen keine winterlichen Straßenverhältnisse dar, so das AG Mannheim mit Urteil vom 22.05.2015, 3 C 308/14. Winterliche Straßenverhältnisse liegen nicht vor, wenn sich lediglich an Brücken oder anderen kältegefährdenden Stellen Glätte bildet.